Beekeeper’s Quilt!

Standard

Viele viele bunte Hexipuffs!

20120913_003624

In einem meiner letzten Podcasts hatte ich schon einmal vom Beekeepers Quilt berichtet: eine clevere Idee zur Verwertung von Garnresten und absolut süchtigmachend!

Das Prinzip ist denkbar einfach: die kleinen sechseckigen Kissen werden in Runden gestrickt, mit Füllwatte ausgestopft, zugehäkelt und an den Ecken aneinandergenäht.
Erfunden hat das ganze Stephanie Dosen von Tiny Owl Knits. Die Anleitung ist zwar nicht kostenlos, aber versierte Strickerinnen werden wohl auch so dahinterkommen 😉

Ich finde die Machart total klasse, vor allem, weil man -anders als bei anderen Restedecken- kein Riesenteil mit sich herumtragen muss, sondern man hat kleine schnell gestrickte Mini-Projekte, die man überall mit hin nehmen kann. (Meine persönliche Bestzeit liegt bei etwas unter 25 Minuten für einen Puff vom Anschlagen bis zum zuhäkeln!
Und das allerbeste: Man muss keine Fäden vernähen.
Ja, ganz recht, hier noch mal fett gedruckt: man muss keine Fäden vernähen! Die losen Enden werden einfach kurz abgeschnitten und mit einer Häkelnadel in das fertige knuffi-puffige Kissen hinein gezogen. Genauso verfährt man am Ende beim Aneinandernähen der einzelnen Hexipuffs (von hexagonal – sechseckig und puffy – fluffig, ausgestopft).

Ich habe eigentlich ne totale Farbmacke und bin ziemlich penibel damit, dass Farben zusammenpassen. Daher ist ein solches Resteprojekt eigentlich gar nix für mich. Bei anderen finde ich solche bunten Dingsis immer total toll, aber ins eigene Wohnzimmer packen…
Im Fall des Beekeeper’s Quilt habe ich mich für einen Kompromiss entschieden: neben den bunten Garnresten stricke ich eine genauso große Anzahl wollweißer und grüner Hexis, damit das ganze in mein grünes Wohnzimmer passt ^^.

Trotzdem habe ich aber noch eine tolle Möglichkeit, alle möglichen Garne zu verwenden (dünnere werden einfach doppelt genommen, oder ich variiere die Maschenanzahl).

SAMSUNG

Auf die Art entsteht eine Art Tagebuch meiner Strickprojekte, denn ich kann bei jedem Puff noch sagen, was ich einmal daraus gestrickt hatte. „Das hier sind ein paar Handschuhe für I. und das dort meine flauschige Jacke, und das da die Socken für N.,…“

Natürlich kann man die Puffs nicht nur einfach glatt runter stricken, sondern auch mit Einstrickmustern versehen, besticken,…was immer einem einfällt.
SAMSUNG SAMSUNG SAMSUNG

Der Lieblingsmann hat gerade nachgezählt: insgesamt 116 Stück habe ich schon…Für eine vernünftige Sofadecke werde ich wohl etwa 5 mal so viele brauchen, aber wie gesagt: die entstehen quasi nebenbei 🙂

Advertisements

»

  1. Pingback: Seite nicht gefunden « die Handmaid

  2. Pingback: Artyarn-Kit “Frühling” von Fiberspace « die Handmaid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s