Auch im Mittelalter braucht frau: Schuhe!

Standard

Nein, hier kommt jetzt kein klassisches Auswalzen von „Frauen lieben Schuhe“-Rollenklischees.
Ganz im Gegenteil: ich hasse Schuhekaufen. Ehrlich. Ich habe Schuhgröße 42 und ziemlich marode Knie. Mal eben ein paar ßüße Trittchen shoppen war also noch nie so wirklich meins.
Aber: Irgendwas anne Füße braucht’s ja trotzdem. Und das gilt nicht nur für moderne Zeiten sondern auch für die Mittelalterdarstellung!
Das Fernziel ist auch hier: Selbermachen. Aber da braucht es doch einiges an Übung und Equipment und so habe ich mich für meine erste Annäherung an eine Gewandung für gekaufte Schuhe entschieden.
Schuhe kaufen. Ich. Nach Fundlage. Möglichst auhentisch. Und natürlich online, denn man kann ja nicht mal eben zu Deichmann dackeln und fragen, ob sie noch ein paar wendegenähte Riemenschuhe passend fürs ausgehende Hochmittelalter da hätten. In 42 bitte!

Also habe ich die einschlägigen Shops im Netz durchforstet und schwer schlucken müssen. Wenn es etwas wirklich authentisches sein soll, was von Hand nach alten Techniken wedegenäht* wurde, dann landet man preislich locker -sehr locker flockig- im dreistelligen Bereich.
Das ist für ein aufwändiges Stück Handarbeit ganz sicher nicht zu viel, wohl aber für ein Stück Ausrüstung für ein Hobby, das ich erst seit kurzer Zeit betreibe. Ganz nebenbei wäre das so etwa das mindestens Dreifache von dem gewesen, was ich für private Schuhe ausgebe.
Also habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht. Die Modelle von www.historische-Schuhe.de sollen original wendegenähten Schuhen wohl zumindest optisch recht nahe kommen und ein Modell, dass mich interessiert hätte, war auch gerade reduziert, aaaaber: erstens mit knapp 80€ immer noch vergleichsweise teuer und außerdem sowieso nicht in meiner Größe vorrätig.

Also noch eine Stufe nach unten auf der „A-Leiter“: Schuhe von www.reenactors-shop.de . Die sind nicht wendegenäht sondern durchgenagelt und teilweise zusätzlich geleimt, aber sie entsprechen zumindest von Material, Farbe und Schnitt so uuungefähr einem Schuh des beginnenden 14. Jhd. Außerdem befinden sie sich mit knapp 50€ in einem Preissegment, das ich für ein neues Hobby noch vertreten kann.

Bei diesem Teil habe ich also beim A-Faktor**sehr deutliche Abstriche gemacht. Dafür passen die Schuhe wie angegossen, sind sehr bequem und sogar ziemlich schick für ein 800 Jahre altes Modell 😉
20140531_225838

Wenn ich bei diesem Hobby bleibe -und danach sieht es aus- dann werde ich mir bestimmt irgendwann mal richtig gute maßgemachte Schuhe leisten, oder sogar selber welche herstellen. Aber für’s erste reichen mir die Möchtegern-Schlappen auf jeden Fall 🙂

 

*wendegenäht heißt, dass die Schuhe wie ein Kleidungsstück rechts auf rechts zusammengenäht und dann umgestülpt werden, so dass die Naht innen liegt.
**das „A“ steht für „Authentizität“. Oft versucht und nie ganz erreicht, aber das hehre Endziel einer ernsthaften Living-History-Darstellung

Advertisements

»

  1. Das klingt jetzt sicher doof, aber es tut soooo gut zu lesen, dass es noch andere Mädels gibt, für die Schuhe kaufen alles andere als Spaß ist.
    Aber deine neuen Schuhe sehen wirklich toll aus! Dafür Hut ab! Ich hätte das nicht mal ansatzweise so hinbekommen! 🙂

    • Da haben wir uns jetzt aber missverstanden 😉
      Um die Schuhe hinzukriegen brauchte ich nur einen flinken Bestellfinger und einen PayPal-Account. Die sind doch bloß gekauft 😉

      • Hmja, jetzt wo du es sagst, hab ich es auch gelesen. Ich glaube, ich bin immer noch so begeistert von dem Bild, dass ich diese Feinheit überlesen habe 😉 Living History ist schon eine Herausforderung, für mich noch immer zu groß, sodass ich erstmal noch eine Weile beim Live Rollenspiel bleiben werde. Dort ist es mit dem A-Faktor der Schuhe etwas lockerer. Wobei natürlich quitsche bunte Turnschuhe oder Flipflops ein No-Go sind. Leider habe ich auch schon Kinder gesehen, die ihren Willen, auszusehen wir Prinzessin Mega-Pink mit blinkenden Turnschuhen und Tüllröckchen, ihren etwas Larp-unerfahrenen Eltern aufgedrückt hatten. Naja, echte Larper-Kinder dagegen hocken in Leinenhose und Hemdchen morgend über einem Spiegel und schmieren sich Schminke ins Gesicht „Like a Boss“ und gehen dann zum Orks verhauen oder Kräutersammeln 🙂

        Aber zurück zu deinen neuen Schuhen: Ich find sie immer noch sehr schick und auch passend. Bleibt nur noch eins: GAAAANZ viel Spaß auf den Veranstaltungen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s