Schlagwort-Archive: Tuch

Eisregen

Standard

Ich habe endlich das passende Tuch für mein Gletscherwasser-Garn gefunden! Das Tuch heißt „Rainstorm“ und ist von Giddy Davies. Regentuch und Gletscherwasser-Garn, das passt einfach. Das Tuch ist schön konstruiert: Oben liegen schwere Regenwolken auf den Schultern. Darunter fällt der Regen in einem lacigen Muster und unten klimpern mit eingestrickten Perlen einzelne Regentropfen.

Die Anleitung ist gut verständlich. Es gibt sowohl eine geschriebene als auch eine Chart-Anleitung und noch eine alternative Anleitung mit farbcodierten Anweisungen. Ich bin gerade bei der vierten von neun Wiederholungen der Regenwolken.

9738712400_6a6dd37483

Für mich ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist, dass man viele verschränkte Maschen stricken muss (links wie rechts). Insbesondere links verschränkte Maschen am Anfang einer Reihe finde ich äußerst unergonomisch *fummel*

Aber das Muster gefällt mir sehr gut und ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

Advertisements

mein erstes Web-Projekt: kariertes Schultertuch

Standard

Nachdem meine ersehnte Kromski-Harfe endlich da und aufgebaut war, habe ich natürlich gleich das erste Projekt aufziehen.
Sinnvoll wäre es wohl gewesen, ein einfaches kleines Projekt zu wählen. Ein Schal vielleicht.  25cm breit, einfarbig, Leinwandbindung, fertig.

Jo.

Sinnvolle einfache Dinge waren noch nie so meins…

Außerdem ist noch kein Schalwetter und ich trage eh keine gewebten Schals und außerdem hab ich ja den breiten Rahmen gekauft, da kann ich auch was breites weben,…
Langer Rede wenig Sinn: 320 Ketten, 4 verschiedene Farben (gekaufte Sockenwolle aus dem Stash), Karomuster, 2m lang, das soll mein erstes Schultertuch werden. 🙂

Erste Lektion für mich: das Schären und Aufbäumen dauern mindestens so lange wie das eigentliche Weben! Aber mit einem guten Hörbuch und einem weiteren guten Video von Tim Horchler war schließlich genug gewickelt und gefädelt und ich konnte endlich anfangen zu weben!

9649987304_e2bb2ab29b

Zweite Lektion für mich: einmal vernünftig aufbäumen spart hinterher nerven. Ich habe die ganze Zeit mit ungleichmäßiger Spannung gekämpft.
Aber es ging und es machte Spaß!

9646759735_44fb429f81

Und das Endergebnis kan sich auch sehen lassen! Zwar würde ich beim zweiten Projekt vieles anders machen und es sind auch ituzende Fehler drin, aber es ist ein Schultertuch, es ist selbstgewebt und es ist wunderschön! 🙂

9646044243_d394fd9e42

Campingausflug mit der Herrin des Sees

Standard

Im letzten Jahr hatte ich für meine Mama ein kuschelweiches Single aus einer Merino-Kaschmir-Mischung gesponnen und mit Ashford-Farben in ein traumhaftes Seegrün gefärbt. Folgerichtig hieß das Garn dann auch „Die Herrin des Sees“ und wurde mit der Option verschenkt „Du kannst selber was daraus stricken oder ich mach Dir was draus!“
Die Mama hat mir zwar weiland das Stricken beigebracht, aber die Fummelei mit Lace-Garnen ist dann doch mal so gar nicht ihres 🙂
Folgerichtig habe ich ihr ein paar schöne Halbkreis-Tücher vorgeschlagen und sie hat sich für das ES 100th Anniversary Camping Half Circle entschieden. (Link ist nur anklickbar, wenn ihr bei Ravelry angemeldet seid).
Und so wurde aus der „Herrin des Sees“ ein „Camping am See“ 🙂

20120129_192325

Das Garn ist sehr dünn (fast 1000m auf 100g) und damit das Muster deutlich bleibt und nicht zu „spinnwebig“ wird, habe ich entsprechend dünne Nadeln genommen.
Das Ergebnis war ein luftig leichtes Schätzchen von nur 38 Gramm Gewicht! Die lange Seite misst 120cm. Also ein leichter und dank des Kaschmiranteils traumhaft weicher Halsschmeichler 🙂
Ich bin gespannt, was Mama dazu sagt!

Mein Krankschreibungs-Riesenprojekt

Standard
Da mich im Moment ein bisschen außer Gefecht gesetzt bin habe ich mich mal an ein Strickprojekt rangetraut, um das ich schon ne Weile rumschleiche.
Das „In the Pink“ von Izziknits ist wahrscheinlich so ziemlich das komplizierteste Tuch, an das ich mich bisher rangewagt habe.

Bisher sieht es so aus:
Foto0272

Material ist ein Laceball „gebrannte Mandeln“.
Ich bin mir mit der Wahl der Nadeln noch nicht ganz sicher. Angefangen habe ich mit Knitpro-Symfonie-DPNs 15×2,5, musste dann auf alte Metallnadeln umsteigen, weil die DPNs zu kurz waren. In absehbarer Zeit werde ich wohl auf eine Rundnadel mit Magic Loop umsteigen müssen, aber ich befürchte, dass ich keine so kleinen Knitpro-Spitzen habe…
Vielleicht reichen ja die Metall DPN.